So klonen Sie das Betriebssystem auf SSD Windows 10 – Wie klonen Sie Ihr Betriebssystem auf eine SSD-

Wie klont man das Betriebssystem auf SSD Windows 10?

Wir benötigen ein paar Tools, um Ihr aktuelles Laufwerk auf die SSD zu klonen.Der erste ist ein USB-Stick, der mindestens 4 GB groß sein muss und den wir verwenden werden, um ein bootfähiges Medium mit Klonsoftware zu erstellen.Wir empfehlen hierfür Rufus, das kostenlos und einfach zu bedienen ist.Laden Sie es einfach herunter, starten Sie das Programm und wählen Sie Ihren USB-Stick als Zielgerät aus.Wählen Sie dann „Create a bootable disk using“ und wählen Sie die ISO-Image-Option, bevor Sie nach Ihrem Windows suchen

Das nächste, was Sie brauchen, ist die Klonsoftware selbst.Für diese Anleitung verwenden wir Macrium Reflect Free Edition.Dieses spezielle Programm hat den Vorteil, dass es kostenlos ist und dennoch alle Funktionen bietet, die Sie benötigen, um Ihr Laufwerk korrekt zu klonen.Laden Sie es also herunter, bevor Sie fortfahren – stellen Sie einfach sicher, dass Sie die kostenlose Version erhalten!

Sobald Sie diese beiden Dinge heruntergeladen und bereit haben, ist es an der Zeit, mit dem tatsächlichen Klonen Ihres Laufwerks fortzufahren.Schließen Sie Ihren USB-Stick an Ihren Computer an und starten Sie das BIOS-Setup neu (die Taste, die Sie dazu drücken müssen, variiert je nach Computer, ist aber häufig F

  1. SO-Datei.Wenn alles ausgewählt ist, klicken Sie auf Start und warten Sie, bis Rufus seine Arbeit erledigt hat – dies sollte nur ein oder zwei Minuten dauern.
  2. r Entf).Wenn Sie hier sind, suchen Sie nach einer Option namens „Boot Order“ oder etwas Ähnlichem und ändern Sie sie so, dass USB-Laufwerke vor Festplatten gebootet werden – dies stellt sicher, dass unser Computer vom USB-Stick bootet, wenn wir ihn später neu starten.

Wie klonen Sie Ihr Betriebssystem auf eine SSD?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihr Betriebssystem auf eine SSD zu klonen.Die gebräuchlichste Methode ist die Verwendung der integrierten Klonfunktion von Windows 10.

So klonen Sie Ihr Betriebssystem mit der integrierten Klonfunktion von Windows 10:

  1. Öffnen Sie das Startmenü und suchen Sie nach „Klonen und Speichern“.
  2. Klicken Sie auf das Symbol Klonen und Speichern, das in der Ergebnisliste angezeigt wird.
  3. Klicken Sie im Fenster Klonen und Speichern auf die Schaltfläche Meinen PC klonen.
  4. Wählen Sie auf dem nächsten Bildschirm Ihr Betriebssystem aus der Liste der verfügbaren Optionen aus und klicken Sie auf Weiter.
  5. Geben Sie auf dem nächsten Bildschirm den Namen Ihres geklonten PCs (oder einen eindeutigen Namen) ein und klicken Sie erneut auf Weiter.

Was sind die Vorteile des Klonens Ihres Betriebssystems auf eine SSD?

Das Klonen Ihres Betriebssystems auf eine SSD kann eine Reihe von Vorteilen bieten.Zum einen verbessert das Klonen Ihres Betriebssystems auf eine SSD die Geschwindigkeit und Leistung Ihres Computers.Darüber hinaus erleichtert das Klonen Ihres Betriebssystems auf eine SSD die Verwaltung und Aufbewahrung Ihrer Daten.

Wie stellen Sie sicher, dass Ihre geklonte SSD ordnungsgemäß startet?

  1. Stellen Sie sicher, dass die geklonte SSD richtig formatiert ist und keine Fehler aufweist, bevor Sie sie auf eine Windows-SSD klonen
  2. Stellen Sie sicher, dass das Windows-Installationsmedium richtig in Ihren PC eingelegt ist, bevor Sie den Klonvorgang starten.
  3. Wählen Sie im Startmenü „Festplatte klonen“ und dann „Neue Festplatte mit meinem Computer erstellen“.
  4. Geben Sie auf dem nächsten Bildschirm an, wie viel Speicherplatz Sie Ihrer geklonten SSD zuweisen möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.
  5. Wählen Sie auf dem nächsten Bildschirm aus, ob Sie Ihr vorhandenes Betriebssystem klonen oder eine neue Kopie von Windows auf Ihrer geklonten SSD installieren möchten (empfohlen). Wenn Sie eine neue Kopie von Windows 10 installieren, stellen Sie sicher, dass Sie „Benutzerdefiniert: Nur Windows installieren“ anstelle von „Windows und Apps installieren“ auswählen.
  6. Klicken Sie auf Weiter, um mit dem Klonvorgang fortzufahren, der innerhalb von Minuten (je nach Größe) mit dem Kopieren von Dateien von Ihrer ursprünglichen Festplatte auf Ihre neu erstellte geklonte SSD beginnt.

Welche Schritte zur Fehlerbehebung sollten Sie unternehmen, wenn Ihre geklonte SSD nicht bootet?

1.Wenn Ihre geklonte SSD nicht bootet, versuchen Sie zunächst, das Problem zu beheben, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

a.Stellen Sie sicher, dass Sie die neuesten Treiber für Ihre Hardware installiert haben.

b.Versuchen Sie, das Laufwerk mit einem anderen Dateisystem (NTFS, FAT32 oder exFAT) neu zu formatieren.

c.Stellen Sie sicher, dass das Laufwerk ordnungsgemäß an Ihren Computer angeschlossen ist und mit Strom versorgt wird.

d.Überprüfen Sie, ob auf dem Statusbildschirm des Laufwerks Fehler oder Warnungen angezeigt werden.

e.

Gibt es besondere Überlegungen beim Klonen eines Windows 10-Systems?

Beim Klonen eines Windows

In erster Linie ist es wichtig sicherzustellen, dass die Quelle Windows

Zweitens ist es wichtig sicherzustellen, dass das Ziel Windows

Beachten Sie schließlich, dass beim Klonen eines Windows

  1. Systems sind einige Besonderheiten zu beachten.
  2. System ordnungsgemäß gesichert ist, bevor der Klonvorgang gestartet wird.Dazu gehört das Erstellen einer Systemabbildsicherung (SIB) oder die Verwendung einer externen Speicherlösung wie Microsoft OneDrive for Business oder Google Drive.
  3. Das System hat mindestens die gleiche Menge an freiem Speicherplatz wie das Quellsystem.Der Klon erstellt eine exakte Kopie aller Dateien und Ordner auf dem Ziellaufwerk, stellen Sie also sicher, dass Sie genügend Platz haben, um alles zu speichern!
  4. System, werden alle Änderungen, die an den Quell- oder Zielsystemen vorgenommen werden, nachdem sie geklont wurden, nicht im Klon widergespiegelt.Wenn dies für Sie wichtig ist, stellen Sie sicher, dass Sie alle erforderlichen Änderungen vornehmen, bevor Sie mit dem Klonen beginnen.

Welche Tools benötigen Sie, um Ihr Betriebssystem auf eine SSD zu klonen?

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie über ein Windows-Installationsmedium (ISO) oder ein USB-Laufwerk verfügen, das die Windows-Installationsdateien enthält.
  2. Starten Sie Ihren Computer vom Installationsmedium oder USB-Laufwerk und geben Sie den Befehl „setup“ ein, um den Setup-Assistenten zu starten.
  3. Klicken Sie auf „Neues Systemabbild erstellen“ und wählen Sie „Systemabbild klonen“.
  4. Klicken Sie im nächsten Bildschirm auf „Nach Medien suchen und Laufwerk oder ISO-Datei zum Klonen auswählen“.
  5. Wählen Sie im nächsten Fenster Ihre SSD als Zielfestplatte aus und klicken Sie auf „Weiter“.
  6. Geben Sie auf dem nächsten Bildschirm an, wie groß das Image sein soll, das Sie erstellen möchten (GB). Wenn auf Ihrer SSD nur wenig Speicherplatz verfügbar ist, können Sie ein kleineres Image erstellen, das weniger Speicherplatz auf Ihrer SSD beansprucht.

Können Sie einige Tipps zur Optimierung von Windows 10 für die Verwendung mit einer SSD nach dem Klonen geben?

Das Klonen eines Betriebssystems auf eine SSD kann die Leistung in Windows verbessern

  1. Nach dem Klonen müssen Sie möglicherweise Ihre Windows-Installation für die Verwendung mit einer SSD optimieren.Hier sind einige Tipps:
  2. Stellen Sie sicher, dass die auf Ihrer Festplatte gespeicherten Dateien für die Speicherung auf einer SSD optimiert sind.Dazu gehören das Entfernen unnötiger Dateien, das Verschieben großer Dateien in die Cloud und das Löschen alter Dateien.
  3. Deaktivieren Sie die Ausführung unnötiger Dienste oder Anwendungen im Hintergrund.Diese Dienste können Ressourcen verbrauchen und Ihren Computer verlangsamen.
  4. Verwenden Sie das Datenträgerbereinigungstool von Microsoft, um unbenutzte temporäre Dateien und Ordner von Ihrer Festplatte zu entfernen.Die Datenträgerbereinigung kann Ihnen auch dabei helfen, Speicherplatz auf Ihrer Festplatte freizugeben, indem verwaiste Dateien identifiziert und bereinigt werden.
  5. Aktualisieren Sie Ihre Softwareprogramme und Treiber nach Bedarf, damit sie optimal mit einem SSD-Festplattenlaufwerk funktionieren.Aktualisieren Sie beispielsweise Adobe Acrobat Reader, Microsoft Office 2013 oder andere Softwareprogramme, auf die Sie sich regelmäßig für die Arbeit oder Freizeit verlassen.